Verkehrslärm verringern – eine Sache der Bürgerbeteiligung!

Verkehrslärm verringern – eine Sache der Bürgerbeteiligung!

Vorgestern Abend erreicht mich die ergreifende Nachricht von Familie Banciu aus der Steinenbronner Straße. Seit Monaten bemüht sich die Familie rund um Natalia Banciu darum, dass die Leidensgeschichte ihrer Familie und die ihrer gesamten Straße auf dem Rathaus Gehör findet: Durch umgeleiteten und steigenden Verkehr wackeln bei Anwohnern die Wände. Familien mit ihren Kindern trauen sich nachmittags nicht mehr vor die Haustür aus Angst vor Rasern, die auf der stark beschädigten Straße die Kontrolle über ihr Auto verlieren könnten.

Von der weiter unten ausführlich geschilderten Situation und der Not vieler Anwohner möchte ich mich selbst vor Ort überzeugen. Und zwar umgehend! Dafür unterbreche ich meine Rundgänge durch den Ort und den Wahlkampf für ein kurzfristiges Bürgerforum. Ich habe Ihnen schließlich während der Kandidatenvorstellung schwarz auf weiß versprochen: Ich habe für alle Sorgen, Nöte und Bedürfnisse meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger immer ein offenes Ohr! Als ich dann heute morgen um 10 Uhr in der Steinenbronner Straße eintreffe, erwartet mich beinahe jeder Anwohner der Straße! Und es kommen immer mehr hinzu.

Aus dem einstündigen Krisenschwerpunkt
wird ein Akt der Bürgerbeteiligung

 

Mir ist bewusst, dass es in Schönaich sehr dringende Themen zu bearbeiten gilt: wie etwa die aktuelle Haushalts- und Finanzlage. In meiner Rede am Donnerstag Abend konnte ich kaum noch mehr betonen, wie wichtig es mir als Bürgermeister ist, finanziellen Handlungsspielraum zu schaffen. Aber: Es ist und bleibt die grundlegende Aufgabe eines Bürgermeisters die Sorgen ganzer Straßen im Ort nicht zu ignorieren! Wie sehr dieses Thema in Schönaich polarisiert wird spätestens bei der hitzigen Diskussion auf meiner Facebook Seite klar! (Sollten Sie dieser folgen wollen, um alle Bürgermeinungen zu lesen, klicken Sie bitte einfach hier!)

Und eines wird verdammt schnell klar: Die Steinenbronner Straße ist kein Einzelfall! Überall im Ort verteilt gibt es große Probleme mit der Verkehrsbelastung, Lärm, Baustellen, Umleitungen, … Umso wichtiger ist es, ein Gesamtverkehrskonzept zu entwickeln. Und zwar gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und nicht über deren Köpfe hinweg! Immer wieder an einzelnen Stellen punktuell Änderungen vorzunehmen, verschiebt Probleme nur in die nächste Straße, an die nächste Kreuzung. Darum lege ich Ihnen jetzt Vorschläge und konkrete Ideen vor. Klar ist für mich:

Schönaich braucht ein Gesamtverkehrskonzept –
gemeinsam erarbeitet mit allen Betroffenen!

Die Steinenbronner Straße – nur ein Beispiel unter vielen im Ort!

Vorab die ergreifende Nachricht von Familie Banciu aus der Steinenbronner Straße. Im Laufe nur eines Tages erreichen mich mehr als ein dutzend privater und öffentlicher Anfragen andere Verkehrsbrennpunkte betreffend: die Holzgerlinger Straße, Kleine und Große Gasse, die Waldenbucher Straße, die Bahnhofstraße/ Ecke Kelterweg. Beinahe überall in unserer Gemeinde kommen Anwohner und Familien durch den Verkehrsstress an ihre Belastungsgrenze. Schnell wird klar: Dies ist kein Wettstreit, wessen Verkehrslage die Dramatischste ist. Ebenfalls kein Grund, um sich zu streiten. Sondern vielmehr ein Grund, sich gemeinsam über eine langfristige Lösung Gedanken zu machen. Damit wenn das Geld da ist, handeln zu können und zwar nicht hoppla-di-hopp wie am Beispiel der oberen Bahnhofstraße und nicht über die Köpfe und Wünsche der Betroffenen hinweg. 

Jens Beranek Steinenbronner Straße Bürger Verkehrslärm Bürgerbeteiligung Verkehr Wahl 2017 Bürgermeister
Betroffene können nachts nicht mehr schlafen.

Wir wohnen seit vier Jahren in der Steinenbronner Straße… hier hat sich die Verkehrssituation seit ca. 2 Jahren stark geändertAls vor zwei Jahren die Umgehungsstraße (Richtung Amerikanischer Kaserne/Böblingen) aufgrund einer Baustelle gesperrt wurde, wurde der Verkehr durch unsere Straße umgeleitet. Als die Baustelle fertig wurde, blieben dennoch die meisten Verkehrsteilnehmer auf unserer Straße und der Lärm stieg drastisch anNeuerdings jedoch werden auch die LKWs über unsere Straße umgeleitet. Das führt zu einem sehr extremen Lärmpegel – nicht nur tagsüber, sondern leider auch vor allem nachts. Wenn große 40-Tonner LKWs vorbeifahren, bebt der Boden und unsere Hauswände geraten in Schwingung. Das beunruhigt uns sehr. Ein weiteres Problem ist, dass die Autofahrer extrem beschleunigen wenn sie die Straße hochfahren oder mit überhöhter Geschwindigkeit in unserer Ortschaft einfahren. Die Straße weist nun seit mehr als 2 Wochen starke Schäden auf. Diese sind gekennzeichnet durch Straßenschilder. 

„Meine Familie kann nachts nicht mehr schlafen!“

Wir verstehen, dass unser Haus an einer wichtigen Eingangsstraße für Schönaich liegt! Allerdings gibt es für die Industriefahrzeuge eine extra dafür ausgelegte Straße. Jegliche Pendler benutzen mittlerweile die Steinenbronner Straße um Baustellen in Böblingen, Sindelfingen und Holzgerlingen zu vermeiden. Verständlich, aber bei diesem großen Ausmaß doch viel zu viel. Wir wollen deshalb Sie fragen, wann die LKWs wieder richtig umgeleitet werden und ob es Möglichkeiten gibt, die Geschwindigkeit deutlich fester zu regulieren oder gar auf 40 oder 30 zu beschränken. Durch den entstehenden Lärm in der Nacht schlafen wir alle merkbar schlechter und fühlen uns gestresst. Mein Ehemann ist zudem noch herzkrank und vor allem wenn er Nachtschicht hat, kann er sehr schlecht schafen und ist deshalb immer sehr müde. Sehr geehrter Herr Beranek, diese Nachricht haben wir seit Monaten geschrieben und leider hat sich die Situation, der Verkehr und die Reparatur der Straße nicht verbessert! Ich hoffe, als zukünftiger Bürgermeister, dass Sie für die Verkehrslage und Verkehrslärm was unternehmen werden. Viel Erfolg bei der Wahl. Ihre, Natalia Banciu.“

Jens Beranek Steinenbronner Straße Bürger Verkehrslärm Bürgerbeteiligung Verkehr Wahl 2017 BürgermeisterDoch damit nicht genug: Familie Zehrer aus der Steinenbronner Straße berichtet mir davon, dass ihre drei Kinder und Sie am Nachmittag kaum noch ihr Haus verlassen können aus Angst vor dem Schwerlastverkehr und Rasern:

„Ich habe Angst
um die Sicherheit meiner Kinder!“

„Es ist uns kaum möglich aus unserer Einfahrt zu fahren, ohne uns in Lebensgefahr zu begeben. Und es gibt für unsere bald drei Kinder nicht einmal einen Zebrastreifen. Wer das nicht glaubt, soll doch mal gegen 16.30 Uhr versuchen, die Straße zu überqueren. Das sind für mich schon essentielle Probleme. Man hat sowieso das Gefühl, Schönaich kümmert sich nur noch um den Westrand oder die Bahnhofstraße. Alle anderen Wohngebiete sind nicht wichtig.“

Ein weiterer Anwohner meldet sich besorgt zu Wort:

„Irgendwann verliert ein Raser in der Senke die Kontrolle!“

„Die (Steinenbronner) Straße zeigt jetzt schon schlimme Schäden und ich fürchte es ist eine Frage der Zeit bis an einer Senke jemand die Kontrolle verliert und er in einem Vorgarten oder gar in ein Haus kracht.“

 

Jens Beranek Steinenbronner Straße Bürger Verkehrslärm Bürgerbeteiligung Verkehr Wahl 2017 Bürgermeister
Tempo 50 wird oftmals ignoriert.

 a

Was kann ich als Bürgermeister konkret tun?

 

Beinahe zwei Stunden höre ich meinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern an der Steinenbronner Straße zu. Es ist eiskalt, windig und meine Finger sind taub und klamm. Doch für einen Aufenthalt in einem Haus sind wir viel zu viele! Und die Stimmung und der Wille zeigt: Hier geht keiner, bevor wir nicht entscheidende Schritte voran kommen! 

 

Meine Vorschläge und Ideen:

 

Fördertöpfe für Schalldämmung ausnutzen

 

  • Kurzfristig: Schalldämmung der Häuser verbessern

    • Für betroffene Anwohner gibt es im Radius rund um den Stuttgarter Flughafen ein räumliches Fenster, in dem Maßnahmen zu Schalldämmung der Fenster durch Fördergelder bezuschusst werden.
    • So können Anwohner ihre Fenster mit Fördergeldern mit mehr Schallschutz umrüsten.
    • Ich als Bürgermeister kümmere mich darum, dass es einen Ansprechpartner gibt, der bei Anträgen der Betroffenen zu Seite steht.

Gesamtverkehrskonzept im 1. Quartal 2018

 

  • Langfristig: Bürgerforum im 1. Quartal 2018 für lärmbelastete Bürger

    • Für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger wird es ein offizielles, öffentliches Bürgerforum bereits im ersten Quartal 2018 geben.
    • Bis dahin werden Ideen und konkrete Beschwerden Betroffener gesammelt und zusammen ein Gesamtkonzept entwickelt.
    • Es wird zukünftig keine (Straßen-)Baumaßnahme mehr ohne Berücksichtigung der Wünsche der Anwohner erfolgen!

 

AGENDA 2030 – Umgehungsstraße für Schönaich als Ziel?

 

  • Langfristige AGENDA 2030: Umgehungsstraße für Schönaich

    • Im Landesverkehrsplan ist bereits eine komplette Umgehung für Schönaich geplant. Allerdings mit bisher niedriger Priorität.
    • Hier im Ort wollte so ein „heißes“ Thema bislang niemand öffentlich an die große Glocke hängen, das muss sich ändern
    • Durch eine Umfahrung würden sowohl die Waldenbucher Straße, als auch die Kleine und Große Gasse als auch die Steinenbronner Straße drastisch entlastet werden
    • Wenn von der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger die Umgehung gewünscht wird, bin ich der Erste, der sich dafür stark macht! 

 

Tempolimits überwachen

 

  • Mögliche Maßnahmen zur Einhaltung von Tempolimits in der Steinenbronner Straße:

    • Das Land plant im Landesradwegeplan einen Übergang für Radfahrer über die Steinenbronner Straße – Höhe Röhrle. Dort könnte eine Verkehrsinsel den Verkehr entschleunigen und zu mehr Sicherheit beim Überqueren der Straße beitragen.
    • Ich werde prüfen, in wie weit sich innerhalb der besiedelten Straße eine Tempo 30 Zone einrichten lässt
    • Mobile Blitzer können kurzfristig dazu beitragen, dass das Tempolimit 50 derzeit nicht drastisch überschritten wird
      • Einsatz des mobilen Blitzers nach Rücksprache mit den Anwohnern während besonders belasteter Stoßzeiten
    • Ein Zebrastreifen kann schnell helfen, einen Übergang sicherer zu gestalten und ist kostengünstig

 

Konsequente Geschwindigkeitsüberwachung

 

  •  Langfristig stationäre Geschwindigkeitsüberwachung:

    • Auf lange Sicht gesehen wünschen sich die Anwohner einen stationären Blitzer.
    • Dieser Vorschlag muss auf Kosten-Nutzen geprüft werden.

 

Wie geht es jetzt weiter?

Jens Beranek Steinenbronner Straße Bürger Verkehrslärm Bürgerbeteiligung Verkehr Wahl 2017 Bürgermeister
Ich bin mit vielen Bürgern vor Ort!

Nach dem langen Vormittag in der Steinenbronner Straße wird mir eines bewusst: Der nächste Bürgermeister darf die Stimme seiner Bürger nicht länger ignorieren und im Alleingang Entscheidungen fällen, die nicht den Wünschen der betroffenen entsprechen. Wichtig ist für die Zukunft: Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger werde ich am Entscheidungsprozess beteiligen. Das dauert dann vielleicht etwas länger, aber wird nach Durchführung der (baulichen) Maßnahmen zu größerer Akzeptanz führen. Es kann nicht sein, dass die das aktuelle, Schönaicher straßenbauliche Vorzeigeobjekt „Bahnhofstraße“ von nahezu jedem Anlieger kritisiert wird.

Wie Sie hier lesen können, geht es darum, dass alle an einem Strang ziehen! Bürgermeister und Bürger! Es nutzt uns nicht sehr viel, nur noch den Haushalt (Der verdammt wichtig ist! Ja!) im Blick zu behalten. Wir dürfen darüber hinaus nicht die Sicherheit auf unseren Straßen aus den Augen verlieren. Das darf nicht erst zur Sprache kommen, wenn das erste Opfer überfahren wird. Wir benötigen finanziellen Spielraum, richtig. Und dann müssen wir da gemeinsam angreifen. Das bedeutet: Selbst wenn wir im Moment nicht über die finanziellen Mittel verfügen, muss die Planung bereits anlaufen.

 


 a

Einladung

Großes Bürgerforum

„Brennpunkt Verkehr – Lärm & Belastung verringern, Verkehrssicherheit erhöhen“

 

Jens Beranek Steinenbronner Straße Bürger Verkehrslärm Bürgerbeteiligung Verkehr Wahl 2017 Bürgermeister

4. November 2017

17-20 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses (Für ihr leibliches Wohl ist gesorgt)

Ich möchte Sie als betroffene Bürgerinnen und Bürger von Schönaich bereits an dieser Stelle zu meinem großen Bürgerforum am kommenden Wochenende einladen.

Der heutige Tag hat nicht nur mir gezeigt: Wir müssen da gemeinsam ran! Ihre Meinung ist mir wichtig und wird gehört werden!

Kommentar verfassen