Jens Beranek tritt politisch in die Familientradition (Pressemitteilung)

Jens Beranek tritt politisch in die Familientradition (Pressemitteilung)

In Schönaich spielt sich derzeit ein für die Region ungewöhnlich spannender Wahlkampf um das Amt des künftigen Bürgermeisters ab: Sechs Bewerber sind im Rennen; am 26. Oktober wird es bei der offiziellen Vorstellung der Kandidaten in der Gemeindehalle voll. Während einige auf den Rückhalt ihrer Pateigenossen setzen, geht Kandidat Jens Beranek, Diplom Ökonom und kaufmännischer Leiter der Apotheken & Großhandel Dr. Beranek, andere Wege. Der 38-jährige Schönaicher setzt voll auf das Know How und den Erfahrungsschatz aus über 30 Jahren kommunalpolitischer Familientradition, statt externem Marketing oder parteipolitischer Unterstützung: ein Wahlkampf vom runden Familientisch aus mit rein Schönaicher Ideen. Jens Beranek: „Manchmal habe ich das Gefühl, es reicht beinahe aus, wenn man hier im Ort durch die Straßen läuft und den Bürgern einfach zuhört. Dann bekommt man ein gutes Gespür dafür, wo und bei wem es brennt.“

„Warum in die Ferne blicken, wenn Gutes so naheliegend ist“, so der optimistische Bürgermeisterkandidat weiter: „Einen Großteil können wir im Ort Ressourcen sparend optimieren und gestalten, wenn wir nur gemeinsam und mit Tatkraft anpacken. Das fängt für mich in der Familie an und setzt sich in meiner Arbeit für meine Gemeinde fort. Wir verfügen hier in Schönaich über ein exzellentes, soziales Netzwerk. Das möchte ich auch in Zukunft für das Wohl meiner Heimatgemeinde nutzen.“

„Schönaich verfügt über ein
exzellentes, soziales Netzwerk.“

 

Beranek äußert klare Vorstellungen: Ihm schwebe eine Agenda 2030 für Schönaich vor, die Bürgermeister, Gemeinderat und Gemeindeverwaltung unter Einbeziehung der Bürgerschaft umsetzen sollen. Sein umfangreiches Wahlprogramm stellte er am vorletzten Wochenende vorab für interessierte Bürgerinnen und Bürger bei Kaffee und Kuchen in Schönaich sowie online auf seinem Internetauftritt vor. Anschließend folgte ein aufschlussreicher Themenrundgang durch die Gemeinde: „Ich bin begeistert, wie viele Fragen und Anregungen aus der Bürgerschaft kommen.“

Am 26. Oktober 2017 wolle er konkrete Ziele und Ideen auf der Kandidatenvorstellung in der Gemeindehalle präsentieren. „Mir ist wichtig, von Anfang an mit offenen Karten zu spielen. Transparenz bedeutet für mich, dass jeder Wähler weiß, was seine Stimme in der Gemeinde künftig bewirken wird. Daher stehe ich zu klaren Positionen.“

Politik gehört von Kind auf zur Familientradition

 

In der Familie des 38-jährigen Wirtschaftsexperten packen schon die ganz Kleinen mit an: „Die sind kaum zu bremsen, wenn es darum geht, Infobroschüren zu verteilen. Auch wenn so mancher Briefkasten für meine dreijährige Nichte ganz schön hoch hängt. So geben wir in unserer Familie politische Begeisterung hautnah weiter“, berichtet Jens Beranek schmunzelnd: „Ich selbst habe meinem Vater schon als kleiner Junge beim Wahlkampf geholfen. Später meinem großen Bruder Axel und meinem jüngeren Bruder Golo.“ Bei ihm am großen Familientisch toben oftmals hitzige, politische Diskussionen. „So ein familiärer Gedankenaustausch bringt einen enorm weiter“, so Beranek.

Jens Beranek Bürgermeister Schönaich Kindheit Familientradition 80er Jahre Schönaich
Bereits in der Kindheit waren politische Themen am Familientisch nicht wegzudenken für (v.l.n.r.) Dr. Golo Beranek, Jens Beranek und Dr. Axel Beranek

Auch in der Familie seiner Schwägerin, Katrin Beranek, gehört  Politik im Familienalltag ganz selbstverständlich dazu: „Eine meiner ersten Kindheitserinnerungen ist, wie ich als kleiner Knirps in Biblis für die Grünen gegen Atomkraftwerke demonstriert habe. Mein Vater war als Gründungsmitglied der Bewegung sehr engagiert. Die Stimmung dieser Zeit ist für mich immer noch greifbar. Klar unterstütze ich meinen Schwager, wo immer es geht. Zum Beispiel bei der Gestaltung seines Internetauftritts, der Flyer und Plakate“, so die 30-jährige Schönaicher Ärztin und Mutter dreier Kinder: „Ich wünsche mir, dass meine Kinder sich später genauso für die Zukunft ihrer Gemeinde einsetzen wie ihr Onkel. Das muss man vorleben. Das geht nicht einfach so durch Fordern, wenn die erwachsen sind.“

Am vergangenen Wochenende ging die gesamte Familie geschlossen plakatieren: „Wir beschränken uns aber auf eine dezente Plakatierung und lassen lieber Inhalte für sprechen.“

 

Kommunalpolitische Begeisterung hält ein Leben lang

 

Die Begeisterung für Kommunalpolitik hält in der Familie von Jens Beranek ein Leben lang an. Dr. Günther Beranek, der Vater des Kandidaten, war lange Zeit Gemeinderat für die freien Wähler auf der FWV/CDU Liste in Schönaich. In seiner letzten Amtszeit wurde er mit überwältigender Mehrheit gewählt.

„Schönaich honoriert,
wenn sich jemand für den Ort stark macht“

 

„Schönaich honoriert, wenn sich jemand für den eigenen Ort stark macht. Genau wie mein Vater und meine Brüder hänge ich mit ganzem Herzen an unserer Gemeinde. In der derzeitigen prekären finanziellen Lage benötigen wir langfristige Lösungen und jemand, der dafür langfristig einsteht. In den nächsten ein, zwei Jahren lässt die desolate Haushaltssituation zugegeben nur wenig Spielraum. Wenn ich aber die Perspektive auf acht oder 16 Jahre ausrichte, sieht es da ganz anders aus. Daher stehe ich nicht nur für eine volle Amtszeit zur Verfügung,“ so Jens Beranek.

Jens Beranek Familientradition Bürgermeister Schönaich 2017 Wahl Logo Eichle Eiche Blatt
Jens Beranek blickt auf eine langjährige, politische Tradition zurück.

Auf die Frage, warum er sich nicht zu einem früheren Zeitpunkt politisch in Schönaich involviert habe, antwortet der Wirtschaftsfachmann: „Mir war es wichtig nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt auf Außenwirtschaft, Wirtschaftsinformatik und internationalen Management, nicht direkt meinen Hut in den Ring zu werfen. Vielmehr habe ich in den vergangenen Jahren wertvolle berufliche Erfahrungen gesammelt, vor allem im Bereich der Optimierung von eingefahrenen Strukturen und dem erfolgreichen Handling eines Unternehmens in einem schwierigen Marktumfeld.“

Im Familienbetrieb fruchtet sein Einsatz seit langem. Im Gegensatz zu anderen Apotheken sind die Apotheken und Großhandel Dr. Beranek solide aufgestellt und wirtschaften erfolgreich. Als kaufmännischer Leiter habe Jens Beranek da die richtigen Entscheidungen getroffen. Das in den Jahren gesammelte wirtschaftliche Fachwissen wolle er nun nicht mehr nur seiner Familie, sondern dem Wohl seiner Gemeinde zur Verfügung stellen.

Aktuell ist bereits der jüngere Bruder, Dr. Golo Beranek, in Schönaich Gemeinderat

Golo Beranek Apotheker Gemeinderat Schönaich Familientradition
Dr. Golo Beranek, Apotheker & Gemeinderat

Aktuell ist Apotheker Dr. Golo Beranek, der jüngere Bruder, für die CDU im Schönaicher Gemeinderat tätig. Dieser erhielt bei der letzten Wahl in Schönaich 2014 auf Anhieb die drittmeisten Stimmen. Ob der beliebte Gemeinderat nach der Wahl seines Bruders vom Posten zurück treten muss, steht derzeit in Schönaich zur Diskussion.

„Ich wollte jedoch parteipolitisch unabhängig bleiben“, so der Ökonom Jens Beranek, auf die Frage, welcher politischen Gruppierung er nahe stehe. „Ein Bürgermeister sollte der vertrauensvolle Ansprechpartner seiner Gemeinde sein. Für parteipolitische Gefühle ist da kein Platz.“

Kommunalpolitische Entscheidungen
„ohne Geschmäckle“

Darum finanziere er seinen Wahlkampf vollständig aus eigenen Mitteln und mit der tatkräftigen Unterstützung seiner Familie und Mitbürgern in der Gemeinde. So stehe für ihn klar, dass er nach der Wahl über die parteipolitischen Grenzen hinweg mit dem Gemeinderat sowie allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern „ohne Geschmäckle“ zusammen arbeiten könne.

Kommentar verfassen